Willkommen bei Straßengold.

Wer mit offenen Augen und etwas Glück durch die Stadt läuft, kann Street Art an jeder Straßenecke finden. Aber wie kann man Street Art nicht nur sichtbar, sondern auch verständlich machen?

Strassengold.org will diese Frage beantworten und Streetart-Interessierten eine Möglichkeit bieten, unmittelbar vor Ort etwas über ein Kunstwerk und dessen KünstlerIn erfahren zu können.

Zum zweiten mal nach dem CityLeaks Urban Art Festivals 2015 im vergangenen September erlauben personalisierte QR-Codes, in Verbindung mit mobilen Devices wie Smartphones und Tablets, als Analog-Digital-Schnittstelle einen direkten Zugriff auf KünstlerInnendaten – und das auf der Straße, in unmittelbarer Umgebung des Kunstwerks.

Die Doppeldeutigkeit des Projekts aufgreifend, dienen „Goldbarren“ als materielle Trägermedien der Codes. Gleichzeitig fungieren diese als Wegweiser und markieren relevante Hotspots im Kölner Stadtgebiet. So sind BesucherInnen explizit dazu aufgerufen, Street Art in ihrem natürlichen Wirkungsraum zu entdecken.

Neben dem analogen Leitfaden wird BesucherInnen eine zusätzliche Orientierungshilfe in Form einer Google Maps-Karte angeboten. Diese weist deutliche Lücken auf; sie widersetzt sich somit der effizienzsteigernden Logik zielgerichteten Street Art-Aufsuchens und dient der groben Orientierung.

In den Räumen des Kulturbunkers veranstaltet „Straßengold“ unter selbigem Titel eine Ausstellung, in der ein variantenreiches Spektrum nationaler Street Art-KünstlerInnen gezeigt wird.

Von KünstlerInnen organisiert und arrangiert, unterliegen Inhalte und Erscheinungsbild nicht den Konventionen „traditioneller“ Galeriesettings. Ganz dem freien Geist der Kunst entsprechend, versucht die Ausstellung, den Keilrahmen der Bildkünste zu sprengen und die Kunst in den öffentlichen Raum greifen zu lassen.

Dorthin, wo sie ihren Ursprung hat.

 

artkissedDieser Forderung kommt auch „artkissed“ nach.

Mit ihrer Fotoausstellung spannt sie den Bogen vom Ausstellungsraum nach draußen und greift die Thematik fotografischer Dokumentation auf. In ihren Fotos gelingt es ihr, die Eigendynamik und Atmosphärik der Street Art aufzugreifen; sie aber dennoch als eigenständige Bilder zu entwerfen.

Eine ausgewählte Strecke ihrer „Goldfunde“, welche ihren mäandernden Weg durch die Street Art-Metropolen weltweit nachzeichnet, wird in diesem Zeitraum zu sehen sein.

Teilnehmende Künstler 2016

Zu unserer Ausstellung, wie auch auf den Kölner Straßen begrüßen wir folgende Streetartists:

SeiLeise, 1zwo3, fox, Joiny, pdot, Mista Sed, Sergei Kravinoff the Hunter, KSA, Señor Schnu, Tuk, ROLFI, Dr. Fuchs, Leo Leander, Robithedog, Eins A Ce, HNRX, Mein Lieber Prost, Smile, lazy65, xxxhibition, TAR CGN, Lapiz, Mariestyle Art, Heroart, Planet Selfie, Marshal Arts, Rude

 

In Kooperation mit:

Instagram

Partner & Sponsoren

artkissed
TAR MediaDesign
Top